Gitarrengriffe und Akkorde kostenlos lernen

D-Dur Akkord

Werbung

Saite E6 wird nicht angeschlagenSaite A5 wird nicht angeschlagenSaite D4 wird leer angeschlagen2. Bund Saite G33. Bund Saite B22. Bund Saite E1

D-Dur

Akkord D-Dur
Name Dur Dreiklang
Symbole M, maj
Töne d a d’ Fis
Intervall 1-3-5
Tonika D Fis A
Dominante A-Dur
Subdominante G-Dur

D-Dur Gitarre

E |----2----|
B |----3----|
G |----2----|
D |----0----|
A |---------|
E |---------|

D-Dur Griffbild

D Dur Griffbild

D-Dur abspielen

Akkord D-Dur abspielen

Der Gitarrengriff D Dur

Das Erlernen der Akkorde spielt beim Gitarrenunterricht eine wichtige Rolle. Der Gitarrenakkord D-Dur ist einer der am verbreitetsten und beliebtesten Akkorde. Besonders im Bereich Folklore, bei Rock- und Popmusik aber auch in der klassischen Musik tritt dieser Akkord häufig auf. Da er als einer der einfachsten Akkorde gilt, wird er meist auch als einer der ersten Griffe erlernt. Der D-Dur Akkord setzt sich aus 3 Tönen zusammen. Bei der Gitarre werden die drei entsprechenden Saiten gleichzeitig angeschlagen, um den Akkordklang zu bilden.

Die Grifftechnik des D Dur

Um den D-Dur Akkord zu greifen, wird der Zeigefinger auf den zweiten Bund der g-Saite gedrückt, der Ringfinger kommt auf den dritten Bund der g-Saite und der Mittelfinger auf den zweiten Bund der e-Saite. Wichtig hierbei ist, die Saiten fest nach unten zu drücken. Die Finger müssen senkrecht auf den Saiten aufliegen und dürfen keine Nachbarsaiten berühren, damit der Akkord sauber klingt. Die leeren Saiten A und E sollten dabei nicht mit angeschlagen werden, da sonst der Klang verfälscht wird.

Das Tongeschlecht und Tonaufbau

Der Akkord D-Dur gehört zum Tongeschlecht Dur. Der D-Dur Akkord, ein sogenannter dreistimmiger Akkord, baut sich auf einem Grundton, dem sogenannten Prime, dem großen Terz sowie dem kleinen Terz auf. Hier lautet der Grundton d. Den großen Terz bildet fis und den kleinen Terz die Note a. In der Notenschrift wird die Tonart D-Dur mit zwei Kreuzen gekennzeichnet. Die dazugehörige Tonleiter wird ebenso als D-Dur bezeichnet. Herkömmliche Schreibweisen des Akkords D- Dur sind D, D-Dur oder auch auf englisch D-Major.

Die Klangfarbe des Akkords D-Dur

Die Klangfarbe oder auch Timbre des Akkords D- Dur unterscheidet sich je nach Spieltechnik und Anschlag. jedoch wird dem Toncharakter beim Akkord D-Dur ein festlicher Klang zugeschrieben. Er wird auch gern, besonders im Bereich der Klassik als majestätisch oder kämpferisch, kriegerisch beschrieben. Auch bei den fröhlichen, temporeichen Musikstücken der irischen Folklore, wird der Akkord D-Dur sehr häufig verwendet.

Der D-Dur Akkord ist sehr wandelbar und mit anderen Griffen, wie beispielsweise den unterschiedlichen Barreégriffen kombinierbar. Bis zu fünf unterschiedliche Erweiterungen sind machbar. Hier ist ein wenig Fingerspitzengefühl und vor allem Experimentierfreudigkeit des Spielers gefragt.


Variationen des Akkords D-Dur:

Weitere Dur-Akkorde

  1. Gitarrengriffe lernen
    lernen Sie Gitarrengriffe und Griffwechsel in nur 4 einfachen Schritten ...
  2. Gitarrengriffe für Anfänger
    lernen Sie Gitarrengriffe für Anfänger mit ausführlicher Beschreibung und Griffbildern ...
  3. Gitarrenakkorde Übersicht
    alle Gitarrenakkorde in einer Übersicht ...
  4. Powerchords
    Informationen und Tipps zum lernen von Powerchords, mit Grifftabelle ...
  5. Gitarrenakkorde
    ein theoretischer Einblick in das Thema Gitarrenakkorde ...