Gitarre für Linkshänder

Unter Musikern wird sich oft gestritten, ob eine Gitarre für Linkshänder unbedingt notwendig ist. Die Koordination von Schlag- und Greifhand muss von Beginn an erlernt und trainiert werden. Ob da nun die Linke Hand die Greif- oder Schlaghand ist spielt im Prinzip eine untergeordnete Rolle erfordert aber Disziplin. Der Spielkomfort sollte allerdings nicht unter der Entscheidung leiden. Probieren Sie im besten Fall beide Varianten ausgiebig aus und entscheiden Sie dann welche für Sie die bessere ist.

Gitarre für Linkshänder
Gitarre für Linkshänder

Unterschiede zur Rechtshänder Gitarren

Linkshänder Gitarren sind prinzipiell Baugleich mit den Gitarren für Rechtshänder. Diese speziellen Gitarren werden ganz einfach spiegelverkehrt konstruiert. Alle betroffenen Teile wie z. B. das Cutaway, der Schlagschutz oder bei elektrischen Gitarren der Vibrato-Hebel und die Schalter werden auf der gegenüberliegenden Seite montiert. Im Vergleich zu einer Rechtshänder Gitarre werden die Saiten andersherum aufgezogen. Dies hat zur Folge, dass der Sattel sowie der Steg ebenfalls gedreht werden müssen. Ansonsten sind beide Arten von Gitarren baugleich.

Griffbilder für Linkshänder

Auch die Griffbilder werden für Linkshänder spiegelverkehrt dargestellt. Während bei einem Griffbild für Rechtshänder der erste Bund links zu sehen ist, verschiebt sich dieser bei Linkshändern auf die rechte Seite. Der Fingersatz wird ebenfalls umgedreht. Die Anordnung der einzelnen Saiten bleibt gleich.

Linkshänder Gitarre selber machen

Das im Handel erhältliche Sortiment fällt aufgrund der geringen Nachfrage nicht so üppig aus wie bei den Gitarren für Rechtshänder. Mit ein wenig handwerklichem Geschick kann mit ein paar einfachen Handgriffen jede Gitarre für Rechtshänder zu einer Gitarre für Linkshänder umfunktioniert werden. Berühmte Musiker wie Jimi Hendrix oder Kurt Kobain haben dies längst bewiesen und diese Möglichkeit zu ihrem Markenzeichen gemacht.

Im ersten Schritt werden die Saiten umgedreht. Halten Sie dazu die Gitarre als wenn Sie spielen würden. Jetzt müsste sich die dickste Saite, das tiefe E, ganz unten befinden. Entfernen Sie nun die oberste Saite (hohes E) und tauschen Sie den Platz mit dem tiefen E. Anschließend tauschen Sie Saite 2 (B) und 5 (A) und dann Saite 3 (G) und 4 (D) Eventuell muss der Sattel dort wo die Saiten in den Kerben aufliegen leicht gefeilt werden. Eigentlich sollte der Sattel aufgrund der Bundreinheit korrekterweise auch gedreht werden, dies gestaltet sich aber für ungeübte äußerst schwierig und könnte eine Beschädigung der Gitarre nach sich ziehen. Im nächsten Schritt wird der Steg gedreht. Dieser kann bei den meisten Modellen einfach herausgenommen und gedreht werden sobald die Saiten entfernt wurden. Zugegeben, es sieht auf den ersten Blick etwas seltsam aus mit einer “umgedrehten” Gitarre zu spielen, aber man kann sich durchaus daran gewöhnen und es ist ein echter Hingucker für die Zuschauer.

Sie mögen diesen Artikel?

Bitte teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden in den sozialen Netzwerken:

Wollen Sie in 4 Wochen Gitarre lernen?

Professioneller Gitarrenkurs mit 25 Video-Lektionen in perfekter Qualität. Gitarre lernen für Anfänger mit Schritt-für-Schritt Anleitung. Spieltechniken, Schlagrythmen und Grundwissen der Gitarrenbegleitung. Jetzt schnell und einfach Gitarre lernen!
Professionelle Anleitung Schritt-für-Schritt
Typische Anfänger-Probleme gelöst bekommen
Frage & Antwort Videos zu den Lektionen
Grundwissen der Gitarrenbegleitung